Riskmanagement & IKS News

Wirtschaft und Recht

Kann er was, oder hat er nur Glück?

Aussergewöhnliche Unternehmensergebnisse sind fast immer auch auf Glück zurückzuführen.

Selten wird in Frage gestellt, ob Spitzenmanager den Erfolg oder auch den Misserfolg einer Firma wirklich wesentlich beeinflussen. Die wissenschaftliche Managementforschung hat sich intensiv mit dieser Frage beschäftigt – mit dem Ergebnis, dass Topmanager den Firmenerfolg weit weniger beeinflussen als üblicherweise angenommen. Dafür sind verschiedene Faktoren verantwortlich.

Es ist nicht allein oder in erster Linie die Leistung eines Spitzenmanagers für den Erfolg eines Unternehmens verantwortlich, sondern viele verschiedene Faktoren auf der Ebene der allgemeinen Konjunktur, der Branche oder der Organisation. Nicht unerheblich ist die Rolle von Zufall und purem Glück.

Forschungen haben ergeben, dass sich mehr als die Hälfte der Unterschiede in der Leistung von Unternehmen nicht

erklären lässt. Auch die Wachstumsrate von Firmen stellt sich im Vergleich als nahezu zufällig dar.

Ergebnisse werden aber dem Talent einzelner Personen zugerechnet und auf weitere positive Eigenschaften dieser Person ausgedehnt, ohne die situativen Einflüsse oder glückliche Umstände einzubeziehen.

Das aussergewöhnliche Ergebnisse fast immer auch auf aussergewöhnliches Glück zurückzuführen sind, ist bekanntlich unbeständig. Das Ergebnis: Auf Spitzenleistungen folgen statistisch gesehen Durchschnittsleistungen. Im Gedächtnis bleibt die Spitzenleistung.

FAZIT: Weil oft erfolgreich ist, wer zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist. Und weil erfolgreich erscheinende Personen mehr und bessere Ressourcen erhalten, ist es sinnvoll, dass der Zufall bei der Auswahl von Führungskräften eine grössere Rolle spielt – durch ein qualifiziertes Losverfahren.

Quellen: «Wie wichtig sind Manager für den Firmenerfolg?“ Neue Zürcher Zeitung vom 24. Januar 2022

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.