swissaxis

Mit dynamischem Prozess und Schwarmintelligenz zu besseren Entscheiden und effektiverem Risk Handling.

Erkenntnisse aus drei Jahren Forschung, basierend auf den Daten von mehr als 15’000 Mitarbeitern in 25 Ländern

Wie Software helfen kann, robuste Krisenbewältigungspläne zu entwickeln und umzusetzen.

Mit Checklisten und IKS effektiv und effizient den Risikoeintritt vermeiden.

Weshalb das passende Entlöhnungs- und Beförderungssystem die Compliance und nachhaltige Unternehmensentwicklung stärkt.

Rollendes, dynamisches Identifizieren von Risiken mittels künstlicher Intelligenz (KI)

Wer ist erfolgreicher: Der Typ Manager oder der Typ Leader?

Wenn CIO (Chief Information Officer) Fehler machen, können die Folgen verheerend sein.

Seine volle Wirkung entfaltet das IKS, wenn es als Steuerungssystem gelebt wird.

Erfolgsversprechende Geschäftschancen schützen mittels relevantem Risikomanagement

Wer Risikomanagement nur betreibt, um die Abschlussprüfer zufriedenzustellen, verpasst die Chance für eine umfassende Good Governance. Weiterlesen...

Der Ruf eines Unternehmens ist sein wertvollstes Gut. Niemand kann ihn schützen, nur Sie selbst. Aber wie genau? Weiterlesen...

Wenn die Auslagerungsvereinbarung verlässlich, transparent und verbindlich eingehalten wird.

Wie vernünftig sind wir tatsächlich?

Damit Mitarbeiter bereit sind, Probleme aufzuzeigen, müssen sie geschützt und laufend informiert werden.

Chancen- und Risikomanagement: Wann, wie oft?

Auf welche Governance-Stufe gehören RM und IKS? Gehören sie organisatorisch zusammen?

Delegieren erfordert ein gutes Urteilsvermögen. Ein abgehobener Chef kann ebenso demotivierend sein wie ein Mikromanager. Weiterlesen...

Der Markt für Cyberversicherung boomt. Wähnen Sie sich durch das Auslagern von Cyber-Risiken nicht in falscher Sicherheit! Weiterlesen...

Wenn Sie mit Unsicherheiten und lückenhaften Informationen entscheiden müssen, setzen Sie die mathematische Cooke-Methode ein! Weiterlesen...

Unser Kondensat für KMU aus den Ergebnissen des Global Risk Reports des WEF, der Natixis-Umfrage bei internationalen institutionellen Anlegern, der Risk Map von ControlRisks und des Allianz Risk Barometers. Weiterlesen...

Das grösste Risiko bei der Einführung eines IKS ist der Mensch.

Je mehr Homeoffice desto mehr Zeit und Sorgfalt braucht es fürs Riskmanagement – durch alle Chefs auf allen Ebenen. Weiterlesen...

…selbst wenn die Ergänzungen zu minderwertigen Ergebnissen führen.

Ein Guide für den schnellen Einstieg in die Erarbeitung eines Risk Managements für Gemeinden und Städte Weiterlesen...

Persönliche Risikowahrnehmung und Bauchgefühl sind kontraproduktiv in einem soliden RM-Prozess.

Das IKS wird von Mitarbeitern besser angenommen, wenn es als Steuerungssystem im ganzen Unternehmen wirkt. Weiterlesen...

Wenn Risiken wirkungsvoll behandelt oder Risikoevents zeitnah aufgedeckt werden sollen, braucht es einen dynamischen Prozess. Weiterlesen...

Mehr als zwei Drittel der Schäden durch Betrugsfälle in Unternehmen werden von eigenen Mitarbeitern verursacht. Weiterlesen...

Das IKS wird von Mitarbeitern besser angenommen, wenn es als Steuerungssystem im ganzen Unternehmen wirkt. Weiterlesen...

Risikoevents können früh durch die Aufdeckung von Musterabweichungen erkannt werden, z.B. bei der Überwachung von Geräuschmustern maschineller Abläufe. Weiterlesen...

Wie eine gute Governance-Struktur das Risikomanagement erleichtert und ein effektives Risk Management dazu beiträgt, die Umsetzung der Governance-Prinzipien zu unterstützen. Weiterlesen...

Videohintergrund, Gesichtsausdruck und Geschlecht sind massgebend für den ersten Eindruck von Vertrauenswürdigkeit und Kompetenz in einem Videokonferenzen. Weiterlesen...

Wahrscheinlichkeit und Zufall gehören zum A und O des Risk Managements. Trotzdem schätzen wir sie oft falsch ein. Weiterlesen...

Ehrenamtliche Führung, Vertrauenskultur, begrenzte finanzielle Transparenz und oft unzureichende Kontrollen fördern ein Umfeld, das finanziellen Missbrauch und Unterschlagung begünstigt. Weiterlesen...

Erfahrung, Intuition und qualitative Abwägungen vs. Objektivität, Geschwindigkeit und Prognosefähigkeit.

Weil in gewissen Konstellationen, menschliche Schwächen nicht tolerierbar sind.

Wir schreiben drauf los, ohne uns in die Situation der Empfänger zu versetzen, und quälen uns selbst mit überfüllten Postfächern und ständiger Erreichbarkeit. Drei Empfehlungen für eine rücksichtsvolle, menschliche E-Mail-Kultur. Weiterlesen...

Wo liegen die Hauptunterschiede und wo ist es sinnvoll, die beiden Systeme zu kombinieren? Weiterlesen...

IKS und Risk Management-Systeme (RMS) avancieren zu umfassenden Nachweissystemen für Good Governance, wenn Deutschland zum Vorbild wird. Weiterlesen...

Wie Sie den Spagat zwischen Direktheit und Unhöflichkeit meistern können.

Wie kann die Effizienz und Effektivität des internen Kontrollsystems erhöht werden?

Freiheitsstrafe von fast vier Jahren und Schadenersatz von knapp 900'000 Franken.

Dezentrales Risikomanagement fördert kreative und innovative Risikobewältigung.

Mobile Kalender auf Smartphone oder Computer können zwar schnell und bequem eingesetzt werden. Eine neuere Studie weist aber auf einen entscheidenden Nachteil hin. Weiterlesen...

Der «Swiss Code of Best Practice for Corporate Governance» definiert IKS neu als Trilogie von Risikomanagement, Compliance-Management und Finanzüberwachung. Weiterlesen...

Wie Sie Betrugsrisiken frühzeitig erkennen und Veruntreuungen im Unternehmen vorbeugen können.

Was Verwaltungsräte, Stiftungsräte, Parlamente, Kommissionen, etc. zur Einhaltung der Gewaltentrennung bei der Arbeit mit digitalen Mitteln beachten müssen. Weiterlesen...

Nur 23 Prozent der Schweizer Unternehmen geben an, mehrmals jährlich eine Risikobeurteilung durchzuführen. Weiterlesen...

Seit 1.1.2023 sind Verwaltungsräte persönlich und unentziehbar für die operative Solvenz des Unternehmens verantwortlich.

Der Bereichsleiter einer Zürcher Gemeinde liess private Rechnungen von über 43000 Franken via Gemeindekasse bezahlen. Weiterlesen...

Blosses Auslagern von IT-Risiken an Versicherungsgesellschaften genügt nicht.

Führungskräfte sprechen gerne über Gefahren, die sie als Risiken managen. Wovor fürchten Sie sich aber tatsächlich? Weiterlesen...

…und warum es Chefs doch manchmal tun. Weiterlesen...

…dass die Voraussetzungen dafür nicht vorhanden sind, resp. nicht geschaffen und aufrecht erhalten werden (können). Weiterlesen...

Wenn der Chef selbst fähig ist, die Arbeit erstklassig zu erledigen, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Mitarbeiter gerne zur Arbeit kommen. Weiterlesen...

Die typischen firmeninternen Täter sind zwischen 40 und Mitte 50, gebildet, in gehobener oder leitender Position im Finanzbereich und seit mindestens zehn Jahren im Betrieb tätig. Weiterlesen...

Viele Fehlentscheide sind das Resultat von Überoptimismus und Denkfehlern. Dagegen gibt es einfache Mittel. Weiterlesen...

Unser Kondensat aus den Meinungen des Weltwirtschaftsforums, des Deutschen Institut für Interne Revision, eines Anbieters für Lieferketten-Risikoanalysen und eines Top-Ökonomen. Weiterlesen...

Ja, wenn die neusten Studienresultate so auf das Homeoffice übertragbar sind.

CEO-Betrug

Eine immer noch relativ neue Betrugsmasche mit der Unternehmen um Millionen von Franken geprellt werden (können). Weiterlesen...

Wie und weshalb soll die Risikobeurteilung in den Entscheidungsprozessen dokumentiert werden. Weiterlesen...

Die menschliche Intuition ist ein schlechter Ratgeber bei Risikofragen.

Wertschätzung von Mensch zu Mensch hat die grösste Wirkung, wenn sie persönlich, mit spürbarem Aufwand und nicht zu oft erteilt wird. Weiterlesen...

Risikomanagement kann bei jeder Organisationsgrösse sinnvoll und pragmatisch angepackt werden kann.

Wenn CIO (Chief Information Officer) Fehler machen, können die Folgen verheerend sein.

Um Risiken bewusst eingehen bzw. selbst tragen zu können, müssen Kleinunternehmen selbst vorsorgen. Weiterlesen...

Anleitung zur Selbstbeurteilung mit Verhaltenserklärungen, Empfehlungen und Praxis-Tipps

Zeitmanagement

Herkömmliches Zeitmanagement ist oft unwirksam, wenn es darum geht, Überlastung zu bekämpfen und Stress abzubauen. Weiterlesen...

Was hat Priorität? Soll Betrug immer angezeigt werden?

Die Beherrschung der Basics in Unternehmensführung hat einen viel grösseren Einfluss auf die Unternehmensleistung als neuartige Strategie- und Management-Ideen. Weiterlesen...

Der Mensch! Die Einführung oder Anpassung eines IKS bedeutet Veränderung. Was wenn die Veränderung von den Mitarbeitenden nicht angenommen wird? Weiterlesen...

Konstruktives Feedback fördert die Leistung und das persönliche Wachstum eines Menschen. Wieso geben wir trotzdem zu wenig? Weiterlesen...

Compliance-getriebene RM-Konzepte eignen sich nicht für die Umsetzung eines unternehmerischen Risikomanagements, weil es die Chancen ausschliesst. Weiterlesen...

Mit swissRM™ machen Sie die Risikomanagement-Pflicht zur Kür.

Es kann jede Organisation treffen, wie diese jüngsten Beispiele zeigen.

Menschen fügen lieber Dinge hinzu, als sie abzuschaffen, selbst wenn die Ergänzungen zu minderwertigen Ergebnissen führen. Weiterlesen...

Wie der Einstieg ins Risikomanagement mit einem pragmatischen Ansatz gelingt und erst noch Chancen eröffnet. Weiterlesen...

Leider sind wir Schweizer mehrheitlich der Meinung, dass Hinweisgeber (Whistleblower) blosse Petzer sind. Dabei gibt es nichts Wirksameres für das Management der Risiken als ein Hinweisgebersystem. Weiterlesen...

Leser interpretierten E-Mails mit Tippfehlern als emotionalere Nachrichten als fehlerfreie E-Mails mit ansonsten identischem Inhalt. Weiterlesen...

Aussergewöhnliche Unternehmensergebnisse sind fast immer auch auf Glück zurückzuführen.

Obwohl die Studie dazu schon 2o Jahre alt ist, hat die Erkenntnis daraus nichts an praktischer Relevanz verloren. Weiterlesen...

Trotz offensichtlichem Nutzen wie Qualitätssicherung, Kundenzufriedenheit und Risikominimierung sind Kontrollen bei Mitarbeitenden und auch bei Vorgesetzten oft unbeliebt. Wie kommt es dazu? Weiterlesen...

Von Zeit zu Zeit müssen Führungskräfte den Mitarbeitenden Unangenehmes mitteilen. Solche Ankündigungen gehen schief, wenn sie nicht ausreichend geplant oder schlecht kommuniziert werden. Weiterlesen...

Das grösste Risiko für jede Organisation ist der Verlust ihres guten Namens. Dagegen kann man sich nicht versichern. Deshalb bleibt nur selbst vorsorgen. Weiterlesen...

Mitarbeiter täuschten Exportgeschäfte vor, verkauften aber auf dem lokalen Markt.

Eine neue Studie zeigt, dass Marketing-Manager berücksichtigen sollten, ob ein Name sprachlich maskulin oder feminin ist. Weiterlesen...

Zur Sicherstellung der Einhaltung von Outsourcing-Verträgen werden die Dienstleister (Insourcer) häufig zur Führung eines IKS verpflichtet. Weiterlesen...

Wenn die Menschen wüssten, wie positiv ihre Teamkollegen tatsächlich über sie denken, könnten sie besser kommunizieren, sich in ihren Teams mehr einbezogen fühlen und wären zufriedener mit ihrer Arbeit. Weiterlesen...

Wichtig ist nicht, wer entscheidet, sondern wer haftet. Geeignete Regeln für die Haftung können die Compliance in Gruppen erhöhen. Weiterlesen...

Die Initialzündung für die Betrugsserie war ein operatives Versehen, das wegen fehlender Kontrolle niemand entdeckte. Weiterlesen...

Interne Kontrollen allein genügen nicht. Wer wirkungsvoll Risiken managen will, muss deshalb für den Schutz der Hinweisgeber sorgen. Weiterlesen...

Um Risiken effektiv im Griff behalten zu können, braucht es ein wirksames Internes Kontrollsystem (IKS). Leider sind aber viele IKS nicht genügend wirksam. Weiterlesen...

Standards setzen. Mit gutem Beispiel vorangehen. Negatives Verhalten nicht tolerieren und positives Verhalten belohnen – sichtbar für alle. Weiterlesen...

Fast zeitgleich haben der Versicherer Allianz und der Versicherungsmakler WTW die Top-Risiken für Unternehmen publiziert. Der Allianzbericht basiert auf ihrer jährlichen Umfrage. WTW macht sich Gedanken zu dem, was auf die Unternehmen zukommt. Weiterlesen...

Wieso besteht die weitverbreitete Auffassung, dass ein VR eines KMU in der Schweiz von der gesetzlichen Verpflichtung eines Risk Managements dispensiert sei? Weiterlesen...

Die Risiko-Heatmap eignet sich zum Management der groben Risiken. Aber wie die Risikoelemente im Griff behalten, welche direkt die Rentabilität bedrohen? Weiterlesen...

Praktischer Leitfaden mit exemplarischen Risiko-Kontroll-Matrizen zum Download. Weiterlesen...

Berater müssen immer wieder an einem neuen Ort beginnen. Was machen Berater anders, damit sie zurzeit ihre versprochene Leistung erbringen können? Weiterlesen...

Bis anhin wurde in Lehre und Praxis organisatorisch klar zwischen IKS und Risikomanagement unterschieden. Das einflussreiche «Institute of Internal Auditors (IIA)» empfiehlt in ihrem aktuellen Positionspapier diese Trennung aufzugeben. Weiterlesen...

Wer Erfahrung im Probleme lösen hat, weiss, dass die Denkweise ebenso wichtig ist wie die praktischen Methoden. Weiterlesen...

Eine Buchhalterin zweigte Geld von einer GmbH ab, in der ein internes Kontrollsystem fehlte. Für den Schaden muss der Ex-Geschäftsführer aufkommen. Weiterlesen...

Prozessdesign

Dokumentiert ist noch nicht gesichert, noch nicht gestaltet, noch nicht gemacht. >

Im Homeoffice kann nicht gleich wie im Büro kontrolliert werden. Damit steigt das Risiko für die Organisation. Weiterlesen...

Ein Grund für den Widerstand gegen Veränderungen ist, dass sich Mitarbeitende mit ihren Organisationen identifizieren und sich um sie sorgen. Weiterlesen...

Geschäftsführer eines Erdgas-Netz-Betreibers erschleichen überhöhte Zahlungen durch Meldung fehlerhafter Daten. Weiterlesen...

Komplettieren Sie den Mahnprozess für überfällige Kundenforderungen mit adäquaten Kontrollen im IKS.

So titelte die NZZ am Sonntag und meint damit die bevorstehende Einführung der ISO-Norm 37000 «Governance of Organizations». Weiterlesen...

Der ehemalige Gemeindekassier von Belfaux FR muss siebeneinhalb Jahre ins Gefängnis

Unsere Kundin Sonja Gautschi von FT Customs AG berichtet über ihre Erfahrungen bei der Erstellung und Einführung des Zoll-IKS diesen Sommer und Herbst. Weiterlesen...

Prüforgane können ihre aussagebezogenen Prüfungshandlungen reduzieren, wenn sie sich auf das IKS und dessen Wirksamkeit verlassen können. Weiterlesen...

Am Ende versuchte Sie sogar mit gefälschten Protokollen, ihre Taten zu vertuschen.

Eine Buchhalterin zweigte Geld von einer GmbH ab, in der ein internes Kontrollsystem fehlte. Für den Schaden muss der Ex-Geschäftsführer aufkommen. Weiterlesen...

Manager sorgen am häufigsten für PR-Krisen, wenn sie Fehler vertuschen wollen, falsch entscheiden, lügen und die Compliance missachten. Weiterlesen...

Was bringt Ihnen Ihr IKS wirklich? Ist es angemessen und wirksam? Wie ist Ihr IKS bei den Mitarbeitenden akzeptiert? Weiterlesen...

Eine ehemalige Angestellte hatte über 22 Jahre hinweg insgesamt 2,93 Millionen Euro abgezweigt

Trotz offensichtlichem Nutzen wie Qualitätssicherung, Kundenzufriedenheit und Risikominimierung sind Kontrollen bei Mitarbeitenden und auch bei Vorgesetzten oft unbeliebt. Wie kommt es dazu? Weiterlesen...

Falls Sie ein IKS einführen wollen oder Sie mit Ihrem IKS nicht vollständig zufrieden sind, diese Schlüsselfaktoren sind entscheidend für den Erfolg. Weiterlesen...

Ein guter Ruf ist die Voraussetzung für einen langanhaltenden Geschäftserfolg. Dabei gilt u.a.: Je weniger Fehler desto besser der Ruf. Effektive und effiziente interne Kontrollen lohnen sich somit auch ökonomisch – vor allem wenn Sie Vertrauensgüter anbieten. Weiterlesen...

Die Realisierung des internen Kontrollsystems erfolgte in vier Phasen entlang der Organisationsstruktur der Stadtverwaltung.

Compliance braucht Kontrolle «Ex-Postauto-Chef droht Gefängnis», «Prozess gegen Ex-Raiffeisen-Chef». Das sind nur zwei Schlagzeilen, die das Thema Compliance und Kontrollverantwortung in den vergangenen Jahren in den Fokus der breiten Öffentlichkeit gerückt haben. Weiterlesen...

Sind Prozessschritte vorhersehbar? Jeder Prozess kann als Workflow dargestellt werden. Aber nicht jeder Workflow kann als Prozess strukturiert werden. Weiterlesen...

IKS erhöht Sicherheit beim MWST-Handling Mit Mehrwertsteuervergehen ist nicht zu spassen. Die Herausforderungen für Steuerpflichtige steigen und steigen. Weiterlesen...

Gemeinden, die wir in letzter Zeit bei der Einführung oder Überführung in ein digitales IKS unterstützen durften. Weiterlesen...

Gemeinden, die wir in letzter Zeit bei der Einführung oder Überführung in ein digitales IKS unterstützen durften. Weiterlesen...

Die Reformierte Kirche betreibt ihr IKS seit Jahren IT-gestützt. Oder wieso die Evangelisch-reformierte Landeskirche des Kantons Zürich nicht einfach mit Excel-Tabellen arbeitet. Weiterlesen...

HRM2 ist Geschichte. IKS nicht. Die Einführung des HRM2 in Kantonen und Gemeinden ist vollzogen. Beim Kontroll­instrument hinken aber immer noch viele hinterher. Das müsste mit einem pragmatischen Ansatz nicht sein. Weiterlesen...

Der Abschlussprüfer und das IKS Wussten Sie, dass es dem Abschlussprüfer erlaubt ist, Prüfungshandlungen zu reduzieren, wenn das Ergebnis der IKS-Existenzprüfung es ermöglicht? Weiterlesen...

Weniger Kontrolle, höhere Produktivität. Eine Studie zeigt, wer sein Team weniger stark kontrolliert, kann die Zufriedenheit und Produktivität der Angestellten langfristig steigern. Weiterlesen...

Geschäftsführer plündert Kasse. «… die Assistentin [habe] bereits zwei Jahre vor ihrem Stellenantritt Lohn bezogen […], ohne für die BGL [Baugenossenschaft Letten] zu arbeiten. Ebenfalls zwei Jahre vor Stellenantritt habe ihr die BGL Pensionskasseneinkäufe finanziert. …. Weiterlesen...

Wie das Kompetenzzentrum für Städte und Gemeinden mit ihren Kunden arbeitet. Oder weshalb die KSG AG swissIKS® einsetzt. Weiterlesen...

Auditkosten optimieren durch Verbesserung des IKS?! Dieser Meinung sind zumindest die Umfrageteilnehmer des CFO Forum Schweiz. Weiterlesen...

QMS = IKS und IKS = QMS Die aktuelle Version der ISO-Norm 9001 setzt einen deutlichen Fokus auf die Risiko­über­wachung. Das ermöglicht Effizienzgewinne und Kostenreduktionen durch die Integration von IKS und QMS. Weiterlesen...

Ein Manifest für die Checkliste Wieso benutzen Ärzte, Piloten, Ingenieure, Feuerwehren Checklisten? Weil Fehler bei der Arbeit Menschenleben kosten. Ist das der einzige Grund für nützliche Checklisten? Weiterlesen...

Erfahrungsbericht: IKS-Migration. Unsere Kundin Susanne Malli von ANWR-GARANT SWISS AG berichtet über die IKS-Migration im Juli-August 2020. Weiterlesen...

Die 12-Punkte-Checkliste für ein modernes IKS. Nutzen Sie unsere 12-Punkte-Checkliste mit Verhaltenserklärungen, Empfehlungen und Praxis-Tipps in unserem eBook. Weiterlesen...

Effizientes Compliance-Management kann Busse mindern. Für alle Schweizer Unternehmen mit Deutschland-Bezug wichtig zu wissen. Ein Compliance-Management-System (CMS) kann bares Geld wert sein. Weiterlesen...

Die menschliche Intuition – ein schlechter Ratgeber bei Risikofragen. Eigentlich wissen wir es schon lange: Die meisten Menschen handeln bei Risikofragen mehr oder weniger intuitiv. Weiterlesen...

Nichteinhaltung von Kontrollaufgaben – GL freigestellt. Vor vier Jahren wurde der Geschäftsleiter der SBB-Tochter Elvetino freigestellt. Damals teilte die SBB mit, dass massive Vorwürfe im Bereich Compliance im Raum stünden. „Man toleriere grundsätzlich keinerlei Verstösse … . Das betreffe … auch die Nichteinhaltung von Kontrollaufgaben wie beispielsweise bei Freigaben von Rechnungen.“. Weiterlesen...

Ein krasser Fall aus einer Stadtverwaltung. Gottseidank nicht aus der Schweiz. Und dennoch ein Lehrstück für Schweizer Gemeinden. Denn nicht alle Kantone kennen ein IKS- Obligatorium für Gemeinden und in den anderen Kantonen hinken viele Gemeinden mit der Umsetzung hinterher. Weiterlesen...